Seit Anfang Oktober hat mein neues Semester begonnen und schon merke ich, wie der alltägliche Stress zurückkehrt. Vorlesungen besuchen, nebenbei Arbeiten und dann noch Zeit für sich selbst finden ist manchmal gar nicht so einfach.

Universität & Stress

Unter Zeitdruck funktionieren und gleichzeitig das Leben genießen – ist das überhaupt möglich? Meine Antwort lautet ganz klar: JA! Du musst nur herausfinden, was dich persönlich wieder runterkommen lässt – wie du deine innere Ruhe findest und entspannen kannst. Außerdem ist Stressempfindung auch Einstellungssache. Jeder Mensch tickt anders. Die Einen lassen sich schnell stressen, die Anderen weniger schnell. Was mich stresst, lässt dich vielleicht kalt und andersrum.

Um aber mal zum Punkt zu kommen: Lass Stress gar nicht erst entstehen!

Mir helfen dabei, so banal es klingt, To-Do-Listen. Einfach auf einem Stück Papier notieren, was erledigt werden muss. Unterwegs verwende ich auch oft die App ‘DOOO’. Sie ist simpel zu bedienen und schafft Struktur in das Chaos an Aufgaben. Seit ich diese Vorgehensweise anwende, habe ich das Gefühl, viel effizienter und auch entspannter zu sein. Natürlich ist dabei wichtig, sich nicht nicht zu viel an einem Tag vorzunehmen, sonst ist der Effekt kontraproduktiv.

Dennoch gibt es Situationen, in denen es schwer fällt, einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich versuche mir dann immer das Worst-Case-Szenario vorzustellen. Was sind die Konsequenzen, wenn ich etwas nicht schaffe?

Oft frage ich mich: Geht davon die Welt unter? Natürlich nicht.

Ich bin zum Beispiel in der Klausurenphase wahnsinnig gestresst. Es ist teilweise ‘unmöglich’ all die Massen an Stoff in den Kopf zu bekommen und dann noch gut abzuschneiden. Dieser Gedanke beunruhigt mich persönlich sehr, aber ich weiß, dass mein Leben nicht von einer Note abhängt. Ich versuche einfach mein Bestes zu geben und wenn das nicht reicht, dann ist es eben so. Vieles im Leben ist auch einfach Glückssache.

Universität & Stress

Universität & Stress

Universität & Stress

Universität & Stress

Universität & Stress

Da es morgens auch mal etwas hektischer zugehen kann, versuche ich schon am Vorabend meine Kleidung herzurichten. Da ich leider einer der Frauen bin, die vor dem vollen Kleiderschrank steht und meint sie habe nichts zum Anziehen, ist das wirklich eine gute Möglichkeit um morgens wertvolle Zeit zu sparen und länger auszuschlafen. Wobei von Ausschlafen eigentlich keine Rede ist, wenn um 06:00 Uhr der Wecker klingelt. Nichtsdestotrotz ist mir Schlaf heilig und da zählt einfach jede Minute!

Auf den Bildern seht ihr ein typisches Uni-Outfit. Simpel, Bequem und ohne viel Schnickschnack. Farbkombinationen wie schwarz und grau gehen einfach immer und in der großen Tasche ist Platz für Laptop, Ordner und Co.

Lederjacke/Leather Jacket – Zara (similiar here)

Pullover/Sweater – Asos

Jeans – Dr. Denim

Sneaker – Adidas (similiar here)

Tasche/Bag – Longchamp

Kette/Necklace – Asos

Wie geht Ihr mit Stress um? Tragt Ihr in der Uni/Schule auch eher bequemere Kleidung?

16 Kommentare

  1. 25. Oktober 2015 / 09:26

    Stress ist wirklich so eine Sache, entweder man ist dafür gemacht oder man muss dringend lernen, damit klarzukommen… deine Tipps helfen da auf jeden Fall. 🙂
    Dein Outfit sieht super aus, perfekt für einen Unitag.
    Liebe Grüße
    Leonie
    Follow The Daisies

  2. 23. Oktober 2015 / 13:59

    Hi liebe Vivian
    Wirklich toller Post und schönes Outfit.
    Ich ziehe eigentlich meistens Jeans T-Shirt/Pulli zur Uni an, weil ich es einfach bequem haben möchte. Da ich mittlerweile ab und an in weiss gehen muss, hilft das um einiges und ich freue mich, wenn ich dann irgendwann nur noch so rumlaufe, dann habe ich nämlich auch gar keinen Stress mehr am Morgen.
    Ich finde, dass gutes Zeitmanagement an der Uni ungeheim hilft und wie du bereits angedeutet hast Listen und Notizen.
    Alles Liebe Lena

  3. 22. Oktober 2015 / 20:41

    Hi 🙂

    Toller Blog, toller Post, tolle Bilder! Was soll ich mehr sagen?!
    Man merkt dir an, dass dir das Schreiben und die Fotografie sehr viel Spaß macht!

    Mach weiter so 🙂

    Liebste Grüße
    Jenni Jamilia

  4. 22. Oktober 2015 / 04:18

    Zur Uni geh ich meistens in irgendeinem dicken Kuschelpullover und bequemen Jeans. Alles andere ist einfach zu anstrengend morgens. Ich mag es gar nicht mir vorher schon Kleidung zurecht zu legen. Das funktioniert einfach nicht, weil ich am nächsten Morgen sowieso wieder Lust auf was anderes habe. Was ich trage hängt irgendwie total von meiner Stimmung ab 🙂

    Liebste Grüße ♥
    Mai von Sparkle & Sand

  5. 21. Oktober 2015 / 16:52

    Ich kenne das Gefühl nur zu gut, dass einem alles über den Kopf wächst. Was mir dann meistens hilft, ist einmal tief durchatmen und Prioritäten setzen. Viele Dinge eilen nicht und können auch noch in den nächsten Tag erledigt werden. Andere Dinge erledigen sich manchmal dann sogar von selbst 😉

    Viele Grüße und eine entspannte Restwoche,
    Amy

  6. 21. Oktober 2015 / 16:14

    super schöner, lässiger Look! 🙂
    ich habe dieses Wintersemster gerade wieder mit der Uni begonnen (nach längerer Pause) und kann genau nachvollziehen wie es dir mit dem Alltagsstress geht.
    to do Listen sind auch bei mir ein guter Anker – die kann man übrigens auch super auf dem Tablet anlegen, da gibt es sogar App’s für 😉

    ansonsten, einfach durchatmen und sich bewusst machen, dass niemand einem etwas böses will 🙂

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  7. 21. Oktober 2015 / 14:28

    Was für ein schöner Unilook! Ich muss mich auch immer wieder daran erinnern, dass ich mich nicht so stressen sollte…dieses Semester habe ich deswegen auch extra weniger belegt, um mich den Fächern dann aber auch 100%ig widmen zu können und auch noch genug Zeit fürs Bloggen haben zu können…da kann man sich nämlich auch schnell mit stressen, wenn man eigentlich schon längst was schreiben sollte, man unter Stress aber einfach keine Idee hat…
    Liebst Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

  8. 19. Oktober 2015 / 21:00

    Ob ich zu bequem greife, hängt ganz von meiner Stimmung morgens ab. In der Regel lege ich mir abends die Klamotten schon raus, um Zeit zu sparen, sodass es schon sein kann, dass ich den Look wieder kippe, wenn ich mich nicht danach fühle 😀
    Übrigens bin ich tatsächlich produktiver, wenn ich Druck und zeitlichen Stress habe – ganz komisch. Es ist fast so, als sei ich motivierter 😀

    Liebste Grüße
    Rina von Adeline und Gustav

  9. 19. Oktober 2015 / 17:04

    Finde sowohl das Outfit als auch deine Tipps ganz fabelhaft, meine Schöne!

    Liebste Grüße,
    Julia

  10. 19. Oktober 2015 / 13:22

    Ich kann dich super gut verstehen. Es herrscht wirklich immer ein bisschen Chaos wenn sich bei mir in der Uni die Klausurenphase nähert und man so viel lernen muss und sich merken muss. Mir helfen da ebenfalls To Do Listen und Zeitpläne. Dann kann ich effektiver alles erledigen was ansteht. Süßes Outfit!
    xxx Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com

  11. 19. Oktober 2015 / 08:43

    Hallo Vivian!

    Sehr schönes Outfit und sehr passend zum Thema.
    Ich bin auch oft gestresst, weil ich ja neben der Arbeit noch studiere und zusammen mit Haushalt und Arbeit ist das alles schon manchmal stressig. Damit ich besser schlafen kann, mache ich Yoga, allerdings beiße ich nachts dennoch. Ich freue mich schon jetzt, wenn ich mit dem Studium durch bin.

    Liebe Grüße
    Foxi

  12. 18. Oktober 2015 / 22:36

    Da mein Uni-Leben gerade erst begonnen hat, bin ich bisher noch nicht in diese Stressphase gekommen! Aber mein Alltags-Leben organisiere ich ebenfalls in Listen und besonders die App IStudiez begleitet mich durch den Unitag 🙂

  13. 18. Oktober 2015 / 21:20

    Ich versuche zu mindestens mich leger in die Schule zu kleiden. Ich neige zum overdressed-sein. Dein Look gefällt mir total gut und deine Tipps sind wirklich hilfreich.
    Liebe Grüße,
    Anna
    http://www.glitterandsilk.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.