Eine gute Kamera gehört zu den essentiellen Bestandteilen einer Blogger Ausrüstung. Wie heißt es so schön? Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Deshalb legen wir Blogger auch so großen Wert auf unsere Fotografien. Denn jeder noch so schöne Look, jede noch so atemberaubende Location und jede noch so aufwendige Kulisse kommt ohne das richtige Werkzeug, um diesen perfekten Moment einzufangen, nicht zur Geltung. Höchste Zeit, um meine Empfehlungen zu der perfekten Kamera mit euch zu teilen!

München Blogger Kamera-Sony Alpha 7 R II-Systemkamera-Vollformatkamera-Flatlay

Ich bin Blogger, kein Fotograf!

Tja dieses Eingeständnis muss ich nun mal machen. Ich habe keine Ausbildung, Studium oder sonst etwas dergleichen in diesem Bereich gemacht. Alles was ich mir an Wissen und Erfahrung über die Jahre angeeignet habe, verdanke ich meinen Freunden, einigen Websites und etlichen YouTube Tutorials. Deshalb möchte ich euch im heutigen Beitrag auch nicht mit technischen Details langweilen, sondern in meinen Worten erklären, was für mich eine perfekte Kamera bedeutet.

Was eine perfekte Blogger Kamera ausmacht

Für mich muss eine Kamera klein und handlich sein – ich möchte nicht den ganzen Tag mit einem schweren Fotorucksack durch die Gegend laufen. Außerdem soll sie eine leichte Bedienung haben, sodass ich sie auch ungeübten Personen (wie meiner Mama :D) in die Hand drücken kann, ohne das große Erklärungen von Nöten sind. Da mir die manuelle Fotografie unglaublich viel Spaß macht, möchte ich darauf nicht verzichten müssen. Das wichtigste ist die Qualität der Bilder! Diese hängt natürlich nicht nur von dem Kamera-Body sondern auch von dem richtigen Objektiv ab (btw. ich benutze das 85 mm 1.8 Objektiv von Sony).

Sony a7R II (Alpha 7R II)

Seit November 2017 darf ich die Systemkamera Sony a7R II als meinen täglichen Begleiter bezeichnen. Die Sony ist größer und schwerer als meine alte Samsung NX 300m, aber nicht zu vergleichen mit manch’ globiger Spiegelreflexkamera. Sie ist kinderleicht zu bedienen und die Bilder werden unglaublich scharf! So scharf, dass ich beim Zoomen jede Pore, jedes Härchen und jedes Fältchen erkennen kann. Außerdem gibt es tolle Features wie das Einspeichern von Gesichtern. Damit erkennt mich die Kamera in der Menschenmasse und stellt nur mein Gesicht scharf. Eine weitere nützliche Funktion ist die Koppelung mit dem Smartphone. Ich kann mir die Bilder mit einer App ganz easy aufs iPhone schicken oder das Handy auch als Fernauslöser nutzen.

Wenn ich euch einen Nachteil nennen müsste, dann wäre das der Preis. Trotz Rabattaktion ist die Sony Kamera die teuerste Anschaffung, die ich jemals getätigt habe..

Blogger Kamera-Sony Alpha 7 R II-Systemkamera-Flatlay-Objektiv mit Festbrennweite 85 mm 1.8

Meine Empfehlung für Einsteiger

Als Einsteiger würde ich preislich nicht so hoch ansetzen. Ich habe jahrelang mit der Samsung NX 300 m fotografiert und bin nach wie vor absolut überzeugt von der Leistung und dem Ergebnis. Leider ist Samsung wieder aus dem Kamerageschäft ausgestiegen, weshalb ich euch eine alternative Kamera vorstellen möchte, die dieser sehr ähnlich ist. Die Rede ist von der Sony alpha 6000. Ich durfte diese schon bei einigen Bloggern testen und bin wirklich begeistert von der Qualität. Hier ist Preis-Leistung kaum zu übertreffen!!

Warum ich Instagram-Bloggern keine teure Kamera empfehle

Wenn du nur auf Instagram unterwegs bist und ein paar Bilder aus dem Alltag posten möchtest – ob Lifestyle, Beauty oder Fashion – dann reicht ein Smartphone vollkommen aus. Handys wie das iPhone haben mittlerweile sowas wie die Portraitfunktion (iPhone 7/8 Plus) mit dem ihr ein tolles Bokeh (verschwommener Hintergrund) erzielen könnt. Auf meinem Instagram Account findet ihr eine Mischung aus Kamera und iPhone Bildern, weil ich von der Handy Qualität total überzeugt bin! Im Vergleich zu einer Kamera, passt es in jede Handtasche und (so gut wie) jeder kann es bedienen, um ein Bild von dir zu machen.

Fashion Blog München-Instagram Blogger iPhone 7:8 Plus Kamera-Portrait Funktion-Smartphone-Handy Flatlay

Zusammenfassung:

  • Systemkameras eignen sich super für Blogger, da sie (meist) klein und handlich sind
  • Ich empfehle die Marke Sony, weil ich damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe
  • Meine Kamera: Sony alpha 7R II
  • Einsteiger Kamera: Sony alpha 6000
  • Für Insta-Blogger reicht ein iPhone 7/8 Plus

Welche Kamera benutzt ihr zum Fotografieren?

Bloggerin TheRubinRose-Die perfekte Kamera für Instagram Blogger-Sony Alpha 7R II-Objektiv mit Festbrennweite 85 mm 1.8

5 Kommentare

  1. 18. März 2018 / 22:21

    Hallo Vivian,

    ich finde deinen Post echt interessant, weil ich momentan auf der Suche nach einer Kamera bin. Bisher habe ich immer mit meinem iPhone 6 fotografiert, möchte jetzt aber gerne professioneller werden und mit einer Kamera fotografieren. Ich finde, die Sony Alpha 6000 hört sich wirklich gut an. Was für mich wichtig zu wissen wäre ist: Kann ich mir auch hierfür eine App holen, mit der ich die Bilder leicht von der Kamera aufs Handy schicken kann? Und kann man auch hierbei das Handy als Fernauslöser nutzen?

    Alles Liebe, Laura

    • Vivian
      Autor
      21. März 2018 / 21:39

      Liebe Laura, vielen Dank für deine lieben Worte. Meine beste Freundin hat sich letzte Woche die Sony a 6000 geholt und JA es gibt eine App die du mit deinem Smartphone verkoppeln kannst 🙂

  2. 26. Februar 2018 / 16:15

    Ich benutze eine Canon 1300D, weil ich schon immer eine Canon hatte und deshalb die Marke nicht wechseln wollte, als eine neue hermusste. Aber ich denke auch, dass es da durchaus handlichere Alternativen gibt. Vom Preis-Niveau ist die Canon 1300D aber ein tolles Einsteigermodell, wenn man nicht unbedingt viel wert auf eine Größe legt, die in jede Handtasche passt.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  3. 26. Februar 2018 / 13:18

    Hey Vivian,

    ich finde deinen Beitrag sehr gut! Manchmal nervt es mich, dass Leute Kameras für Anfänger oder “Amateure” (also ungelernte) empfehlen und dann mit Begriffen um sich werfen, für die die Zielgruppe 3 Stunden googeln muss.

    Ich persönlich fotografiere schon seit ich eine Kamera halten kann. 😀 Damals noch mit der analogen Familienkamera. Dann mit meiner ersten Digitalkamera und irgendwann, als ich das Geld hatte, bin ich bei der Spiegelreflex gelandet. Aktuell habe ich die Nikon D7000 mit einigen Objektiven und die Sony HX80 (eine Kompaktkamera).

    Die Kompaktkamera habe ich eigentlich immer dabei. Sie passt in meine Handtasche oder hängt mir im Case unauffällig am Körper, weil sie so klein und leicht ist. Außerdem macht sie recht gute Fotos, auch bei Schnappschüssen in schlechtem Licht. Das war der Grund, weshalb ich sie haben wollte. Meine Spiegelreflex ist verdammt schwer und braucht einiges an Know-How. Im Urlaub war ich nie selbst auf den Fotos, weil Selfies machen damit in Sport ausartet und mein Freund sich mit der Nikon nicht auskennt.

    Da ich im Design-Bereich tätig bin, brauche ich jedoch die fette Nikon 😉 Also bei aufwändigen Drucken oder großen Formaten, kann man die Sony nicht gebrauchen. Für Instagram reicht ein Handy aber vollkommen aus. Wer kein Talent hat kriegt auch mit einer Spiegelreflex keine besseren Fotos hin. 🙂

    Liebe Grüße > sara

  4. 26. Februar 2018 / 09:21

    Hallo Vivian,
    Danke für deinen Bericht. Ich bin Bloggerin und habe mir gerade die Sony Alpha 6000 geleistet. Davor habe ich mit meinem iPhone fotografiert. Damit bin ich auch super zurechtgekommen, nur in letzter Zeit haben mir die Funktionen am IPhone nicht mehr ausgereicht. Jetzt bin ich dabei mich mit der Sony zurechtzufinden. Als Anfänger nicht so einfach, aber sehr beruhigend, dass du sie gerade für Anfänger empfiehlst. Noch ein paar utube Videos und dann habe ich den Dreh hoffentlich raus.. Liebe Grüße, Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.