Yeah, endlich gibt es Mal wieder ein kleines DIY auf meinem Mode Blog! Ich zeige euch, wie ihr diese trendige Perlen Jeans super einfach „nach basteln“ könnt. Gleichzeitig gibt es eine Kombinationsmöglichkeit im lässigen Streetstyle Look und natürlich verrate ich euch noch meine persönliche Story, die hinter dieser Hose steckt.

Beitrag ansehen

Für Blogger zählt die Fotografie mitunter zu eines der wichtigesten Bestandteile. Nur wenn die Bilder ansprechend und professionell wirken, ziehen sie die Menschen in ihren Bann. Dadurch besitzen sie ein bedeutendes Potential Zuschauer zum Lesen zu akquirieren. Hinzukommt, dass unsere heutige Gesellschaft überwiegend visuell geprägt ist. Worte sprechen uns weniger an als Bilder. Wie heißt es so schön: “Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte”. Doch wir wollen nicht irgendwelche Bilder sehen. Alles muss perfekt sein.

Beitrag ansehen

Heute wird es endlich ein bisschen weihnachtlich auf meinem Blog! Denn ich zeige euch, wie ihr ganz einfach, das auf den Fotos abgebildete Nageldesign nachmachen könnt. Obwohl ich euch bereits vor ein paar Wochen eine weihnachtliche Geschenk-Inspiration vorgestellt habe, war ich die letzten Wochen noch kein bisschen in Festtagslaune. Das mag sicher daran liegen, dass hier in München immer noch angenehm milde Temperaturen herrschen, aber nichtsdestotrotz ist der Dezember schon angebrochen und morgen steht Nikolaus vor der Tür!

Beitrag ansehen

Wisst Ihr wie mein Blogname TheRubinRose zustande kam? Schon im Vorfeld habe ich mir Gedanken darüber gemacht, dass sich mein Blog vor allem meiner großen Leidenschaft zur Mode widmen soll. Ich habe also nach einem Namen gesucht, der dieses Thema aufgreift, gleichzeitig aber auch persönliche Elemente von mir enthält. TheRubinRose setzt sich grundsätzlich aus den beiden Wörtern “Rubin” und “Rose” zusammen. Die Farbe des Edelsteins Rubin findet sich sehr oft in meinem Kleiderschrank wieder. Rubin bzw. in der Modewelt bordeaux genannt, ist für mich so klassisch und vielseitig kombinerbar wie die ‘Farbe’ schwarz. Ich erwische mich sogar ganz oft selbst dabei, wie ich immer wieder zu Kleidungstücken in dunklen Rottönen greife. Rosen sind meine Lieblingsblumen! Sie wirken anmutig und elegant zugleich. Der zarte Duft der Blüten versprüht absolute Harmonie. Dunkelrote Rosen besitzen eine geheimnisvolle Aura und sind ein Symbol der Liebe. Mir gefällt diese Kombination der verschiedenen Bedeutungen, weshalb ich den Namen TheRubinRose als äußerst passend empfinde! Apropo TheRubinRose: Nach dem ich auf Instagram bereits mehrmals von euch gefragt wurde, wie ich diese Rosenkrone bzw. diesen Blumenkranz gebastelt habe, zeige ich euch heute ein kleines DIY. Ihr werdet staunen wie einfach das ist! Was ihr braucht: Stoffblüten (-rosen) 1/2 m Stretchband Tacker Heißkleber/ Nadel&Faden Zuerst legt ihr das Stretchband um euren Kopf um die perfekte Länge für euch zu finden. Die beiden Enden habe ich dann einfach festgetackert. Zusammennähen funktioniert natürlich auch. Die Rosenköpfe werden mit einem Heißkleber an das Stretchband geklebt. Hier müsst ihr wirklich aufpassen, dass ihr die Blüten ganz eng aneinander klebt sonst sieht man das Band am Ende zu sehr durch. And that’s it! Das wahrscheinlich einfachste DIY überhaupt 😀 Das Ergebnis ist einfach nur toll und wirkt besonders schön bei Portraits! Ich möchte eines dieser Bilder als neues Profilbild auf meinem Blog verwenden. Allerdings ist das nicht alles! In den nächsten Wochen wird sich auch mein Design etwas verändern. Ich möchte, dass TheRubinRose noch professioneller wird und dafür gehört für mich auch ein schönes Design! Wenn ihr Vorschläge habt was ich verändern kann, dann immer her damit! Ich bin um jeden Rat dankbar!

Beitrag ansehen

Als ich gestern in der Früh aus dem Fenster geblickt habe, hat mich der Schlag getroffen. ALLES weiß – jetzt hat uns der Winter doch eingeholt. An Weihnachten über 15 Grad und 2 Tage danach alles voller Schnee und Eiseskälte – das ist doch verrückt! An Heiligabend hätte ich mich wirklich sehr über Schnee gefreut, jetzt hätte ich lieber wieder wärmere Tage, am besten gleich Frühling. Aber so ist das eben – das Wetter ist unberechenbar. Auch wenn ich nicht der größte Winterfan bin (da ich eine riesen Frostbeule bin), versuche ich mir den Winter “schönzureden”. Er begleitet uns schließlich noch einige Wochen. Diese weiße, funkelnde Landschaft sieht doch irgendwie ganz hübsch aus, solange man nicht vor die Tür geht und alles vom warmen Haus aus beobachtet. Außerdem  müssen jetzt doch die warmen Klamotten aus dem Kleiderschrank, ob sie wollen oder nicht. Nicht dass ich nicht sowieso schon dick eingemummelt herumlaufe, aber Handschuhe habe ich bisher wirklich vernachlässigt. Eigentlich hatte ich ja vor zu lernen, weil bei mir leider im Januar einige Klausuren anstehen, aber plötzlich hat sich meine kreative Ader gemeldet und ich hatte Lust meine schlichten Handschuhe etwas aufzuhübschen.       Dafür habe ich Ziernieten im eleganten Perlendesign gewählt. Das Anbringen ist wirklich kein Hexenwerk. Zuerst habe ich mir ein Muster überlegt und dieses mit einem Bleistift angezeichnet. Danach muss man nur noch die Nieten an die entsprechenden Stellen durch den Stoff stecken und die kleinen Metallzacken umbiegen. Wichtig ist die Zacken gut einzudrücken, sonst kratzt und piekst der Handschuh danach. Die Handschuhe sind jetzt definitiv ein kleiner Blickfang geworden! Die Nieten sehen sicherlich auch sehr schön an anderen Kleidungsstücken aus. Ich werde mich auf jedenfall noch etwas kreativ austoben! 😉 Nieten: Ebay Handschuhe: H&M Viel Spaß beim Nachmachen!

Beitrag ansehen