Taillengürtel, Korsetts & Corsagen sind eines der Trends im Frühjahr/Sommer 2017Trends im Frühjahr/Sommer 2017, die es mir tatsächlich angetan haben. Dieses auffällige Accessoire ist genau mein Geschmack, denn es zaubert im Nu eine feminine Silhouette aus weiten Kleidern, Blusen oder anderen oversize Kleidungsstücken. Ich zeige euch in diesem Fashion Post, wie ich den breiten Gürtel in einem alltagstauglichen Outfit integriert habe.

Beitrag ansehen

Endlich melde ich mich mit einem neuen Outfitpost! Und zwar habe ich dieses Mal etwas Schickeres aus dem Kleiderschrank gekramt bzw. aus Mama’s Kleiderschrank stibitzt. Die Rede ist von dem wunderschönen pflaumfarbenen oversized Mantel. Ich liebe diesen dunklen lila Ton und war hin und weg, als meine Mama ihn vor Kurzem getragen hatte. Da war mir sofort klar, dass ich damit ein Outfit kombinieren möchte.

Beitrag ansehen

Stylisch durch die Kälte mit Ponchos und Overknees!Dieses Outfit verbindet gleich zwei meiner absoluten Herbst/Winter Lieblinge. Die Rede ist natürlich von Ponchos und Overknees. Sie haben sich zu meinen täglichen Begleitern gemausert, weshalb sie einen gesonderten Beitrag auf meinem Blog verdient haben!

Beitrag ansehen

Hallo meine Lieben, leider ist es in letzter Zeit etwas ruhiger auf meinem Blog geworden. Ich musste die letzten Tage viel Arbeit in Projekte für die Uni stecken und jetzt wo der ganze Stress vorbei ist, bin ich natürlich krank geworden. Da ich schon nächste Woche nach London fliege, versuche ich mich ganz schnell wieder zu erholen und trinke den jeden Tag ganz viel Ingwer Tee 🙂 Während ich im Bettchen liege und meine Festplatte durchforste fällt mir auf, dass ich euch noch einige Outfits gar nicht gezeigt habe. Dieses Outfit habe ich vor ein paar Wochen getragen als das Wetter noch etwas frischer war. Ich liebe den Camel  Farbton meiner Zara Jacke! Auch wenn der Pelzkragen aus Kunstfell besteht finde ich, dass er täuschend echt aussieht. Es müssen eben nicht immer Tiere für uns leiden. Zu dem warmen Braunton passt meiner Meinung nach am besten etwas schlichtes Schwarzes. Deshalb habe ich mich für mein schwarze Nelly Kleid entschieden und als kleinen Hingucker für eine getupfte Strumpfhose von H&M. Jacke/Jacket – Zara (similiar here) Kleid/Dress – Nelly Strumpfhose/Tights – H&M Kette/Necklace – ebay Tasche/Bag – Givenchy Schuhe/Shoes – Roland  Was sagt Ihr zu dem Look? Kennt Ihr den Odeonplatz in München?

Beitrag ansehen

In dem heutigen Outfit zeige ich euch einen wunderschönen Pullover mit Rosen von Lookbookstore. Er ist mit einem Rosenmuster versehen und hat 3/4 lange Ärmel. Ich finde, dass der rosé Ton perfekt mit meiner taupe-farbenen Hose harmoniert. Der Look ist für meine Verhältnisse echt sehr romantisch und mädchenhaft, aber passt sehr gut in die Übergangszeit Winter-Frühling. Ich habe den Pulli schon vor einiger Zeit bei Lookbookstore bestellt und bin mit der Ware wirklich zufrieden! Der Versand hat ca. 2 Wochen gedauert. Leider hat der Pullover anfangs genauso giftig nach Chemikalien gerochen wie der Pullover von Sheinside (Sheinside Erfahrungsbericht), aber nach der ersten Wäsche mit meinem super frisch duftenden Lenor Waschmittel, war davon nichts mehr übrig 😉 Pullover/Sweater: Lookbookstore  Hose/Trousers: Fashionclub Schuhe/Shoes: Buffalo Tasche/Bag: Michael Kors Was sagt Ihr zu dem Look? Habt Ihr schon mal bei Lookbookstore bestellt? Wenn ja, wie waren Eure Erfahrungen? Bussi :*

Beitrag ansehen

Wisst Ihr wie mein Blogname TheRubinRose zustande kam? Schon im Vorfeld habe ich mir Gedanken darüber gemacht, dass sich mein Blog vor allem meiner großen Leidenschaft zur Mode widmen soll. Ich habe also nach einem Namen gesucht, der dieses Thema aufgreift, gleichzeitig aber auch persönliche Elemente von mir enthält. TheRubinRose setzt sich grundsätzlich aus den beiden Wörtern „Rubin“ und „Rose“ zusammen. Die Farbe des Edelsteins Rubin findet sich sehr oft in meinem Kleiderschrank wieder. Rubin bzw. in der Modewelt bordeaux genannt, ist für mich so klassisch und vielseitig kombinerbar wie die ‚Farbe‘ schwarz. Ich erwische mich sogar ganz oft selbst dabei, wie ich immer wieder zu Kleidungstücken in dunklen Rottönen greife. Rosen sind meine Lieblingsblumen! Sie wirken anmutig und elegant zugleich. Der zarte Duft der Blüten versprüht absolute Harmonie. Dunkelrote Rosen besitzen eine geheimnisvolle Aura und sind ein Symbol der Liebe. Mir gefällt diese Kombination der verschiedenen Bedeutungen, weshalb ich den Namen TheRubinRose als äußerst passend empfinde! Apropo TheRubinRose: Nach dem ich auf Instagram bereits mehrmals von euch gefragt wurde, wie ich diese Rosenkrone bzw. diesen Blumenkranz gebastelt habe, zeige ich euch heute ein kleines DIY. Ihr werdet staunen wie einfach das ist! Was ihr braucht: Stoffblüten (-rosen) 1/2 m Stretchband Tacker Heißkleber/ Nadel&Faden Zuerst legt ihr das Stretchband um euren Kopf um die perfekte Länge für euch zu finden. Die beiden Enden habe ich dann einfach festgetackert. Zusammennähen funktioniert natürlich auch. Die Rosenköpfe werden mit einem Heißkleber an das Stretchband geklebt. Hier müsst ihr wirklich aufpassen, dass ihr die Blüten ganz eng aneinander klebt sonst sieht man das Band am Ende zu sehr durch. And that’s it! Das wahrscheinlich einfachste DIY überhaupt 😀 Das Ergebnis ist einfach nur toll und wirkt besonders schön bei Portraits! Ich möchte eines dieser Bilder als neues Profilbild auf meinem Blog verwenden. Allerdings ist das nicht alles! In den nächsten Wochen wird sich auch mein Design etwas verändern. Ich möchte, dass TheRubinRose noch professioneller wird und dafür gehört für mich auch ein schönes Design! Wenn ihr Vorschläge habt was ich verändern kann, dann immer her damit! Ich bin um jeden Rat dankbar!

Beitrag ansehen

Hallo Ihr Lieben, bei meinem ersten Post, habe ich euch ja den alessandro striplac vorgestellt. Jetzt nach über einem Monat, indem ich das Produkt ausgiebig getestet habe, möchte ich mein Fazit dazu abgeben. Als ich den Lack zum ersten Mal, nach 11 Tagen, abziehen wollte, kam es schon zum großen Problem. Es war fast nicht möglich, den Striplac von meinen Fingernägeln zu entfernen und hat mich schon einige Zeit gekostet. Danach sahen meine Nägel nicht gerade schön aus, da ich zum Teil auch die Nagelschicht mit „abgekratzt“ habe. Trotzdem wollte ich das Experiment noch nicht aufgeben und habe mir nochmal die Nägel damit lackiert. Diesmal hatte ich mir eine viel zu dicke Schicht aufgetragen und der Nagellack war auch ein bisschen übermalt. Das hat sogar unter der UV-Lampe richtig gebrannt 🙁 Eine dünnere Schicht ist also definitiv besser! Da mir das Ergebnis überhaupt nicht gefallen hat, wollte ich die Nägel schon nach einer Woche wieder abziehen. Das hatte zur Folge, dass meine Nägel noch mehr verunstaltet waren und das konnte ich auch nicht mehr glatt polieren. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich den alessandro Lack nicht mehr benutzen und habe meinen Nägeln zwei Wochen Pause gegönnt. Meine Mama benutzt den striplac auch und bei ihr gibt es überhaupt keine Probleme. Sie kann ihn sogar schon nach 3 Tagen abziehen wenn sie will. Irgendwann wollte ich es dann doch noch einmal versuchen, vor allem weil es bei meiner Mama ja so gut funktioniert. Außerdem habe ich nachgelesen, dass es verschiedene „Nageltypen“ gibt. Im Gegensatz zu meiner Mama, habe ich sehr trockene Nägel, weshalb bei mir Nagellack bombenfest hält und sich der striplac nur schwer lösen lässt. Ich muss ihn also noch länger als 10 Tage drauf lassen, bevor ich ihn abmache. Aktuell verwende ich den striplac als Unterlack und trage darüber einen normalen Farblack. Das hält bei mir nun schon seit gut einer Woche ohne zu splittern. Wie Ihr hier sieht, haben wir ordentlich an Farben nachgerüstet^^ Insgesamt ist der striplac von alessandro schon ein gutes Produkt, aber für mich leider nicht geeignet. Bei meiner Mama funktioniert es wie gesagt super!

Beitrag ansehen