Da ich auf Instagram schon öfter danach gefragt wurde, was ich denn mache, dass meine Nägel so schön lang sind, werde ich euch  heute meine ‘Geheimtipps’ für lange und besonders gesunde Fingernägel vorstellen! Vorab muss ich euch aber gestehen, dass meine Fingernägel schon von Natur aus sehr fest und stabil sind. Allerdings können sie der Kombination aus eisiger Wintertemperatur und trockener Heizungsluft nicht standhalten und reißen dann schnell mal ein. Mein absoluter Geheimtipp Zur kalten Jahreszeit benötigen meine Nägel eine ganz spezielle Pflege. Das Produkt, dass ich dabei verwende, bezeichne ich auch gerne als meinen heiligen Gral! Es handelt sich dabei um den Nagellack Microcell 2000. Als ich ihn vor 2 Jahren das erste Mal in der Drogerie gesehen habe, dachte ich, dass auf der Verpackung mal wieder nur leere Versprechungen stehen. Aufgrund meiner Neugierde musste ich ihn aber doch mitnehmen. Und nein ich bereue den Kauf keineswegs!! Es ist das beste Mittel für lange und gesunde Fingernägel, das ich jemals getestet habe! All meine Wünsche werden erfüllt! Der Lack macht die Nägel viel widerstandsfähiger, sodass sie nicht mehr so leicht abbrechen können. Falls ihr im Moment sehr kaputte Nägel habt würde ich den Lack einzeln tragen, da er jeden Tag durch eine neue Schicht aufgebaut werden soll. Ihr versteht nur spanisch :D?! Es ist eigentlich ganz einfach: Am 1. Tag die erste Schicht, am 2. die Zweite, am 3. die Dritte und am 4. Tag macht ihr den Nagellack wieder ab und beginnt von vorne. Und das Spielchen ca. 1 Monat (oder solange ihr wollt) durchführen bis sich eure Nägel merklich verbessert haben. Da meine Nägel diese Phase bereits vollzogen haben, verwende ich den Microcell 2000 nur noch in einer Schicht als Unterlack. Meine immer stärker werdende Frühlingslaune ist kaum aufhaltsam! Aus diesem Grund sieht man mich nur noch mit Pastell auf den Nägeln ^^ Ich finde, dass die zarten Töne ein sehr gepflegtes Erscheinungsbild hervorzaubern. Auf den Bildern, könnt ihr drei meiner absoluten Essie Lieblinge sehen. Auch wenn die Nagellacke mit ca. 8 € relativ teuer sind, finde ich die Farbabgabe und die Haltbarkeit erstaunlich gut!! Natürlich gibt es ganz viele Alternativen in der Drogerie, die ähnliche Ergebnisse erzielen (z.B. Catrice). Nach ein bis zwei Schichten Farblack kommt dann noch eine letzte Schicht Top Coat oben drauf. Hier ist mein absoluter Favorit der Klarlack von Sally Hansen! Selbst wenn ich mal einen farbigen Nagellack trage, der schnell chipt, wird die Haltbarkeit dadurch erheblich verlängert! Sie können somit bis zu 10 Tage halten!! Fazit Ich würde mir wirklich immer wieder den Microcell 2000 und den Top Coat von Sally Hansen nachkaufen! Das sinde meine zwei kleinen Geheimtipps für euch, die mir wirklich sehr geholfen haben. Falls jmd schon einen dieser Lacke getestet hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrung mit Anderen in den Kommentaren teilt! PS: den Nagellack gibt es sowohl bei dm, als auch in der Apotheke zu kaufen!

Beitrag ansehen

Hallo Ihr Lieben, bei meinem ersten Post, habe ich euch ja den alessandro striplac vorgestellt. Jetzt nach über einem Monat, indem ich das Produkt ausgiebig getestet habe, möchte ich mein Fazit dazu abgeben. Als ich den Lack zum ersten Mal, nach 11 Tagen, abziehen wollte, kam es schon zum großen Problem. Es war fast nicht möglich, den Striplac von meinen Fingernägeln zu entfernen und hat mich schon einige Zeit gekostet. Danach sahen meine Nägel nicht gerade schön aus, da ich zum Teil auch die Nagelschicht mit “abgekratzt” habe. Trotzdem wollte ich das Experiment noch nicht aufgeben und habe mir nochmal die Nägel damit lackiert. Diesmal hatte ich mir eine viel zu dicke Schicht aufgetragen und der Nagellack war auch ein bisschen übermalt. Das hat sogar unter der UV-Lampe richtig gebrannt 🙁 Eine dünnere Schicht ist also definitiv besser! Da mir das Ergebnis überhaupt nicht gefallen hat, wollte ich die Nägel schon nach einer Woche wieder abziehen. Das hatte zur Folge, dass meine Nägel noch mehr verunstaltet waren und das konnte ich auch nicht mehr glatt polieren. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich den alessandro Lack nicht mehr benutzen und habe meinen Nägeln zwei Wochen Pause gegönnt. Meine Mama benutzt den striplac auch und bei ihr gibt es überhaupt keine Probleme. Sie kann ihn sogar schon nach 3 Tagen abziehen wenn sie will. Irgendwann wollte ich es dann doch noch einmal versuchen, vor allem weil es bei meiner Mama ja so gut funktioniert. Außerdem habe ich nachgelesen, dass es verschiedene “Nageltypen” gibt. Im Gegensatz zu meiner Mama, habe ich sehr trockene Nägel, weshalb bei mir Nagellack bombenfest hält und sich der striplac nur schwer lösen lässt. Ich muss ihn also noch länger als 10 Tage drauf lassen, bevor ich ihn abmache. Aktuell verwende ich den striplac als Unterlack und trage darüber einen normalen Farblack. Das hält bei mir nun schon seit gut einer Woche ohne zu splittern. Wie Ihr hier sieht, haben wir ordentlich an Farben nachgerüstet^^ Insgesamt ist der striplac von alessandro schon ein gutes Produkt, aber für mich leider nicht geeignet. Bei meiner Mama funktioniert es wie gesagt super!

Beitrag ansehen

Hallo Welt, hier bin ICH! Ich heiße Vivian, bin 21 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen München. Das ist nun mein aller erster Blogpost und ich bin so gespannt, wie sich das Ganze hier noch entwickeln wird! Ich verfolge schon seit längerer Zeit andere Blogs (überwiegend Fashion und Travel) und irgendwann kam bei mir der Wunsch auf, einen eigenen Blog zu starten. Es hat zwar einige Zeit gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte, aber besser jetzt als nie ^^ Eigentlich sollte sich der erste Post um meinen Urlaub in Mallorca drehen. Da ich aber noch nicht alle Bilder auf meinem Laptop besitze, möchte ich noch etwas warten. Aufgeschoben ist ja schließlich nicht aufgehoben 😉 Der heutige Beitrag handelt von dem alessandro Striplac. Das ist ein Nagellack, der mithilfe einer UV-Lampe ausgehärtet wird und dadurch 9 Tage lang auf den Nägeln halten soll. Das System erinnert mich sehr an die Gelac Nails aus Amerika – wahrscheinlich ist es sogar das Gleiche. Mit dem Starter Kit könnt ihr die Nägel ganz einfach zu Hause selbst machen und spart euch somit den teuren Nagelstudio Besuch. Im Starter Kit enthalten sind eine UV-Lampe, Reinigungspads, ein Korrekturstift, ein sogenannter “Twin Coat” und ein Farblack. Bei mir ist es die Farbe 27 Secret Red. Die Handhabung ist wirklich super einfach und geht wesentlich schneller, als bei “normalen” Nagellacken, weil die Nägel nur 60 Sekunden unter der UV-Lampe brauchen, um zu trocknen. Das ist definitiv ein sehr großer Vorteil, weil ich einfach zu wenig Geduld habe, ewig still zu sitzen, bis mein Nagellack endlich trocken ist und dann entstehen oft unschöne Tapper 😀 Aber ich denke ich bin da nicht die Einzige… Einen Haken hat die Sache allerdings und zwar den Preis. Das Starter Kit kostet 98,95 € und jeder zusätzliche Nagellack 16,95 €. Falls der Nagellack das hält, was er verspricht, ist der Preis aber vollkommen gerechtfertigt. Der Nagellack wird auch nicht wie gewöhnlich mit Nagellackentferner entfernt, sondern einfach nur abgezogen. Dafür gibt es zusätzlich ein Mittel, eine Art Öl, den sogenannten Peel-Of Aktivator, mit dem das noch einfacher sein soll. Dieser ist allerdings nicht beim Starter Kit dabei. Ich teste das Produkt jetzt erst noch eine Weile und dann werde ich natürlich auch meine Erfahrung mit euch teilen. Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart und liebe Grüße an alle, die auf meinem Blog vorbeischauen 🙂

Beitrag ansehen