Mallorca, Cala Ratjada – eine schöne Insel

Hallo zusammen 🙂   der heutige Post dreht sich um meinen kleinen Urlaub auf Mallorca. Ich bin dort spontan mit einer guten Freundin für eine Woche im September hingeflogen, um ein bisschen vom Alltag abzuschalten. Das ist uns auch gut gelungen! Seitdem fühl ich mich definitiv wieder erholter, auch wenn ich am Liebsten schon wieder Sommer, Sonne, Meer möchte..     Wir haben ein 2 Sterne Hotel in Cala Ratjada gebucht und waren damit auch super zufrieden!! Das Hotel heißt “Alfonso” und ist nur 5 Minuten vom Hafen entfernt. Der Strand war mit ca. 20 Minuten zwar etwas weiter weg, aber das bisschen Gehen hat uns nicht sonderlich gestört. Der Hotelbesitzer spricht fließend deutsch und ist auch sehr freundlich und hilfsbereit. Unser Zimmer war ruhig und sauber, mehr haben wir uns auch nicht gewünscht 🙂 Für ein 2 Sterne Hotel kann ich es wirklich nur weiter empfehlen! Cala Ratjada ist ein kleiner, aber schöner Ort. Die Promenade am Hafen, war einfach nur traumhaft mit dem Ausblick aufs Meer! Dort gibt es ein Restaurant/Bar/Cafe nach dem Anderen. Wir hatte so viel Auswahl, dass wir uns teilweise gar nicht entscheiden konnten, wohin wir  zum Essen gehen sollen. Am Samstag findet immer ein kleiner Markt statt, was mich ein bisschen an Thailand erinnert hat. Dort gibt es Obst, Fleisch, Fisch, Kleidung, Dekoration, etc. Also ein buntes Durcheinander 😀 Die Leute in Cala Ratjada sind alle sehr nett und sprechen meistens auch deutsch. Ich habe gemerkt, dass es verständlicher ist, gleich auf deutsch mit allen zu reden, anstatt sich mit englisch zu verständigen..^^ Allgemein würde ich sagen, dass der Ort schon eher für Touristen ausgerichtet ist. Überall waren Souvenir Shops und Angebote für Touries. Wir wurden z.B. mehrmals am Tag darauf angesprochen, ob wir bei einer Katamaran-Tour mitmachen wollen. Das haben wir dann auch einmal ausprobiert. Leider war es genauso, wie ich mir schon gedacht hatte.. Die Tour hat 55 € gekostet und es hieß, dass wir wunderschöne Buchten ansteuern. Pustekuchen! Wir sind 4 Stunden mit einem Segelkatamaran an der Insel entlang gefahren und es gab billigen Sangria und Grillfleisch 😀 Zum Glück kam keine Ballermann  Musik, sonst wäre ich durchgedreht. Es kommt halt immer darauf an, was für ein Typ man ist. Für Leute, die einfach ein bisschen Feiern wollen, ist das bestimmt schön. Ich wollte lieber etwas von der Landschaft sehen, als mich billig abzuschießen^^ Aber jedem das Seine. An dem Tag war relativ starker Wellengang, weshalb das Boot hin und herschaukelte. Das fand ich ganz lustig, also war es nicht ganz umsonst 🙂 Aber ein zweites Mal würde ich es nicht machen.     In Cala Ratjada gibt es zwei bekannte Strände. Einmal den “Son Moll” und “Cala Agulla“. Son Moll war zwar näher von unserem Hotel aus gelegen (ca. 10 min), aber leider sehr klein und überfüllt und auch schmutzig. Cala Agulla ist um einiges größer und schöner. Der Strand wirkt auf den Bilder auch sehr voll – war er auch, aber kein Vergleich zu Son Moll. Dort liegt quasi jeder neben einander… Liege an Liege und Handtuch an Handtuch 😀 Die Leute haben uns erzählt, dass es im September immer recht leer ist (ich fand, dass es immer noch voll war ^^) und während der WM Zeit so viel los war, dass nur noch jeden Tag Party auf den Straßen war, sodass es schwer war mit dem Auto durchzukommen. Bin ich froh, dass wir zur “ruhigen”  Zeit gekommen sind!! Aber eins muss man schon sagen: Das Meer ist ein Traum! Ich liebe es, wenn das Wasser so klar ist, dass man auf den Boden schauen kann. Und wenn das Meer am Strand noch leicht ins Türkise geht, dann hat man mich sowieso schon begeistert! 🙂 War jemand von Euch schon mal auf Mallorca? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Um den Post nicht ewig in die Länge zu ziehen, werden noch ein paar weitere Mallorca-Posts folgen 🙂
Beitrag ansehen

Produkttest – Striplac by alessandro

Hallo Welt, hier bin ICH! Ich heiße Vivian, bin 21 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen München. Das ist nun mein aller erster Blogpost und ich bin so gespannt, wie sich das Ganze hier noch entwickeln wird! Ich verfolge schon seit längerer Zeit andere Blogs (überwiegend Fashion und Travel) und irgendwann kam bei mir der Wunsch auf, einen eigenen Blog zu starten. Es hat zwar einige Zeit gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte, aber besser jetzt als nie ^^ Eigentlich sollte sich der erste Post um meinen Urlaub in Mallorca drehen. Da ich aber noch nicht alle Bilder auf meinem Laptop besitze, möchte ich noch etwas warten. Aufgeschoben ist ja schließlich nicht aufgehoben 😉 Der heutige Beitrag handelt von dem alessandro Striplac. Das ist ein Nagellack, der mithilfe einer UV-Lampe ausgehärtet wird und dadurch 9 Tage lang auf den Nägeln halten soll. Das System erinnert mich sehr an die Gelac Nails aus Amerika – wahrscheinlich ist es sogar das Gleiche. Mit dem Starter Kit könnt ihr die Nägel ganz einfach zu Hause selbst machen und spart euch somit den teuren Nagelstudio Besuch. Im Starter Kit enthalten sind eine UV-Lampe, Reinigungspads, ein Korrekturstift, ein sogenannter “Twin Coat” und ein Farblack. Bei mir ist es die Farbe 27 Secret Red. Die Handhabung ist wirklich super einfach und geht wesentlich schneller, als bei “normalen” Nagellacken, weil die Nägel nur 60 Sekunden unter der UV-Lampe brauchen, um zu trocknen. Das ist definitiv ein sehr großer Vorteil, weil ich einfach zu wenig Geduld habe, ewig still zu sitzen, bis mein Nagellack endlich trocken ist und dann entstehen oft unschöne Tapper 😀 Aber ich denke ich bin da nicht die Einzige… Einen Haken hat die Sache allerdings und zwar den Preis. Das Starter Kit kostet 98,95 € und jeder zusätzliche Nagellack 16,95 €. Falls der Nagellack das hält, was er verspricht, ist der Preis aber vollkommen gerechtfertigt. Der Nagellack wird auch nicht wie gewöhnlich mit Nagellackentferner entfernt, sondern einfach nur abgezogen. Dafür gibt es zusätzlich ein Mittel, eine Art Öl, den sogenannten Peel-Of Aktivator, mit dem das noch einfacher sein soll. Dieser ist allerdings nicht beim Starter Kit dabei. Ich teste das Produkt jetzt erst noch eine Weile und dann werde ich natürlich auch meine Erfahrung mit euch teilen. Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart und liebe Grüße an alle, die auf meinem Blog vorbeischauen 🙂
Beitrag ansehen

Etwas suchen?